Weihnachten in Bildern 24./25./26. Dezember 2015

IMG_6478

Statt des gewöhnlichen „Wochenende in Bildern“ gibt es diese Woche ein Weihnachts-Special! Allerdings muss ich zugeben, dass ich – insbesondere an Heilig Abend – sehr viele Fotos gemacht habe, davon allerdings nur wenige für den Blog. Deshalb gibt es bei diesem „Weihnachten in Bildern“ ein bisschen weniger Bilder als gewohnt und dafür ein bisschen mehr Text 😉

Der Heilig Abend begann für uns wie immer mit einem Frühstück bei den Schwiegereltern. Hier bekam Kiwi gleich die ersten Geschenke und erwies sich als richtiger Auspack-Profi. Schon jetzt (eigentlich schon, bevor wir überhaupt losgefahren sind), merkte man, dass Weihnachten mit Baby irgendwie „ganz leicht“ stressiger werden könnte, als gewohnt. So ein ganz kleines Bisschen 😉

Das Frühstück begann um 10 Uhr und wir fuhren weiter zu meiner Mutter um 12 Uhr. Um 11 Uhr würde Kiwi normaler Weise ihr morgendliches Nickerchen machen. Das fiel dann schon mal flach. Auch bei meiner Mama, bei der sie sonst gut schlafen kann, war nicht an Schlaf zu denken. Der Tannenbaum war bereits geschmückt und meine Mutter bereitete sich darauf vor, mit meinen beiden Nichten in die Kirche zu gehen. Kiwipapa, Kiwi, mein Bruder und ich fuhren dann weiter zu meiner Schwester, wo die Bescherung stattfinden sollte. Da scheiterte dann der nächste Einschlafversuch. Mittlerweile hatte Kiwi schon zwei Nickerchen ausgesetzt, war aber trotzdem gut drauf.

Auch hier war der Tannenbaum bereits geschmückt.

IMG_6315

Irgendwann übermannte Kiwi aber dann doch der Schlaf und wir machten uns, während meine Nichten und meine Mutter in der Kirche waren, daran, den Tisch vorzubereiten. Dabei bekommt jeder von uns einen Weihnachtsteller mit Süßigkeiten, Nüssen und einer besonderen Süßigkeit seiner Wahl (ich bekomme immer Toffifee, jam! 😉 ).

IMG_6322

IMG_6324

Danach wurden Geschenkehaufen gebildet. Die Geschenke für die Kinder liegen dabei immer unter dem Weihnachtsbaum, die anderen werden auf dem großen Sofa verteilt. Die von mir eingepackten Geschenke erkennt man übrigens immer an den kleinen Weihnachtskugeln 😉 Hab ich schon mal erwähnt, dass ich ein Geschenke-Einpack-Fan bin?

IMG_6327

Nach der Rückkehr aus der Kirche müssen die Kinder immer erst einmal nach oben in ihre Zimmer gehen und dürfen das Wohnzimmer nicht betreten. Als meine Nichten oder wir Geschwister noch an den Weihnachtsmann glaubten (sie sind mittlerweile 15 und 8 Jahre alt) hieß es immer, dass in dieser Zeit der Weihnachtsmann kommt, den Baum schmückt und die Geschenke verteilt. Als ich klein war versuchte ich in dieser Zeit immer, die Balkontür zum Wohnzimmer vom Fenster aus im Blick zu behalten. Irgendwie MUSSTE man den Weihnachtsmann doch mal zu Gesicht bekommen! ;)Wenn dann mit der Glocke geläutet wird, dürfen alle hereinkommen.

Da Kiwi davon aber noch nichts mitbekommt, durfte sie schon vorher mit dabei sein, während meine Nichten oben warteten. Sie sah sich währenddessen mit ihrer Oma ganz fasziniert den Tannenbaum an.

IMG_6337

Dann wurde mit der Glocke geklingelt und alle versammelten sich um den Baum. Unser Ritual, das nun folgte, läuft immer gleich ab: Das jüngste Mitglied der Familie beginnt und sagt ein Gedicht auf oder singt ein Lied. Danach darf es seine (ganzen) Geschenke auspacken. Dabei sehen alle zu. Danach kommt das nächst jüngere Familienmitglied usw.

IMG_6342

Kiwi begann – noch ohne Lied oder Gedicht – mit ihrem Geschenkehaufen. Tatsächlich zeigte sie totales Interesse an ihren Geschenken und eigentlich ging ihr das alles auch viel zu schnell. Beim Auspacken des zweiten Geschenks griff sie noch immer wieder vehement zum ersten. Total niedlich! 🙂

So ging es nach und nach weiter und während die anderen ihre Geschenke auspackten, lag Kiwi gemütlich in ihrer „Blume“ (darüber werde ich noch einmal gesondert berichten) und spielte mit ihren Spielsachen. Irgendwann gewann dann allerdings auch hier die Müdigkeit und Kiwipapa brachte die müde Maus ins Bett, während die Bescherung noch weiterging.

Tja, man merkt, ich war nicht mehr so ganz „Blogkonzentriert“, denn es gibt ab diesem Zeitpunkt nur noch ein Foto, das meine große Nichte gemacht hat, aber das total toll die Gemütlichkeit des Abends zeigt.

IMG_6474

Nach der Bescherung bereiten wir immer alle gemeinsam die Zutaten für das Raclette vor und dann wird gegessen. Anschließend sitzen wir zusammen, unterhalten uns und beschäftigen uns näher mit unseren Geschenken. Dieses Jahr spielten wir außerdem das erste Mal „Werwolf“ (ein Kartenspiel). Das war so lustig, dass mir anschließend der Bauch vom vielen Lachen wehtat, weil wir alle scheinbar nicht so die Profis in diesem Spiel zu sein scheinen 😉

Insgesamt war der Heilig Abend wirklich sehr sehr schön! Ich bin sowieso absoluter „Weihnachts-Fan“ und freue mich schon immer ganz besonders darauf 🙂

Am nächsten Tag gingen wir dann wie immer essen und hier erreichte Kiwis Müdigkeitslevel ein neues Rekordtief, so dass sogar sie im überfüllten Restaurant einschlief. DAS war tatsächlich eine Premiere 😉

Am zweiten Weihnachtstag ruhte die Weihnachtsschokolade bereits etwas dezimiert bei uns zu Hause und wir machten uns auf zum nächsten traditionellen „Event“: einem Familienessen im großen Kreis.

IMG_6477

Dazu lädt mein Opa immer die gesamte Familie ein (da kommen wir sicherlich auf 40 Personen). Und was passierte natürlich? Wir vergaßen die Geschenke für die kleinen Kinder meiner Cousine zu Hause. Typisch! 😉IMG_6478

Da Kiwis Müdigkeitslevel aber noch immer recht niedrig war, blieben wir zum Essen und noch etwas danach, fuhren dann aber recht zügig weiter zu meiner Schwester, wo Kiwi binnen 30 Sekunden (kein Scherz) einschlief 😉 Ich glaube, da hat jemand viiiiiel Schlaf nachzuholen!

So, das war unser Weihnachten! „Etwas“ stressiger als sonst und trotzdem total schön! Und wie war euer Weihnachten so? Erzählt doch mal! 🙂

 

5 thoughts on “Weihnachten in Bildern 24./25./26. Dezember 2015

  1. Oh, das klingt nach einem schönen Weihnachtsfest mit eurer kleinen Kiwi! Wir waren an Heiligabend bei meinen Schwiegereltern und bis wir wieder zuhause waren, hatte die Uhr bereits 22 Uhr geschlagen. Mäusekind war sehr müde, hat aber den ganzen Abend tapfer durchgehalten, denn sie war ja im Mittelpunkt und sämtliche Verwandtschaft beschäftigte sich intensiv mit ihr. Auf der Heimfahrt ist sie bereits im Auto eingeschlafen, wurde dann (leider) nochmal wach, aber insgesamt dauerte die Einschlafprozedur „nur“ 15 Minuten und am 25. ließ sie uns soagr -Premiere- bis um neun Uhr ausschlafen :-). Am 25. haben wir mit meinen Eltern zu Mittag gegessen, mein Mann hat gekocht. Auch hier war unsere Kleine vielen neuen Reizen ausgesetzt und abends schlief sie wunderbar ein. Mittlerweile finde ich viel Programm für Babys Schlaf recht förderlich ;-), wenn ich nicht nur dabei immer auch so müde werden würde :-). Man kann eben nicht alles haben :-))))

    1. Haha, ja, ich hatte anfangs etwas Angst vor dem ganzen Programm, was uns ebenfalls bevorstand, aber wenn Kiwi dann zum Schlafen kam, dann auch richtig gut, da hast du recht 😉
      Das klingt bei euch aber auch nach einigen wirklich schönen Tagen! Find ich ja gut, dass dein Mann auch kocht! Macht meiner auch echt oft und gerne (viel lieber als ich 😉 )

    2. Wenn wir große Gesellschaften haben, kocht meistens mein Mann. Er kocht sehr gerne, bei mir sind die Prioritäten etwas anders verteilt: Ich esse lieber als zu kochen 😉

  2. Das hört sich super an. Bei uns war es auch ein schönes erstes Weihnachtsfest mit Baby. Der kleine Kringel war zwar am 24. von 12 bis 22 Uhr wach (mit Ausnahme einer halben Stunde) aber trotzdem sehr gut gelaunt. Ist ja witzig, dass Kiwi im vollen Restaurant eingeschlafen ist, Babys können ja teilweise echt alles ausblenden und schlafen – das würde ich manchmal auch gern können. 🙂

    1. Von 12 bis 22 Uhr? Wahnsinn! Das ist ja mal richtig lange! Toll, dass er trotzdem so gut drauf war! 🙂
      Ich kenne viele Babys, die immer und überall einschlafen, nur Kiwi ist da eher empfindlich. Deswegen fand ich’s echt toll, sowas auch mal erleben zu dürfen 😉

Kommentar verfassen