Was ziehe ich meinem Baby an?

Anziehen

 

Neben der Frage, in welcher Größe ich Kiwis Garderobe kaufen sollte, beschäftigte mich während der Schwangerschaft natürlich noch die Frage, was ich denn überhaupt anschaffen sollte.

Gar nicht so einfach, wie sich herausstellte, wenn man – wie ich – so gar keine Ahnung hat!

Unzählige Listen im Internet führen Dinge auf, die man für die Erstausstattung braucht – aber alle sagten etwas anderes. Ich kaufte also ein wenig planlos ein und entschied nachzuordern, wenn Kiwi erst einmal da war und ich ein Gefühl dafür bekam, was ich nun tatsächlich gebrauchen konnte und was nicht. Zu Beginn nutzte ich noch die Kleidung im Krankenhaus und merkte schnell: Kiwi war viel zu warm (Nicki-Strampler mit Füßen, Body und Pullover bei sommerlichen Temperaturen! Wieso zogen die Krankenschwestern sie so warm an?? Wir – als planlose Ersteltern – übernahmen das natürlich zunächst). Mittlerweile habe ich das Gefühl, den Dreh für das richtige Outfit bei Kiwi ganz gut rauszuhaben. Hier eine kleine Übersicht, die für einige sehr banal erscheinen mag, aber manch einem völlig Orientierungslosen (so wie ich es einer war 🙂 ) vielleicht helfen könnte. Aber denkt dran: Jedes Kind ist anders! Was bei Kiwi gut klappt, wäre dem anderen vielleicht zu warm oder zu kalt. Als Faustregel gilt: Dem Kind immer eine „Schicht“ mehr anziehen, als man selbst gerade trägt.

– Kleidung für drinnen (im Sommer) –

Richtig heißer Tag (Wärme auch im Haus deutlich zu spüren): Body mit Spaghettiträgern, ggf. luftige kurze Hose, dünne Söckchen / alternativ ein dünnes Kleidchen mit dünnen Söckchen

Heißer Tag: Kurzarmbody, kurze Hose, dünne Söckchen / alternativ einen Playsuit (wie ein Strampler mit kurzen Beinen und Ärmeln) und dünne Söckchen

Warmer Tag: Kurzarmbody, T-Shirt, dünne lange Hose (z.B. Leggins), dünne Söckchen

Etwas kühlerer Tag: Langarmbody, lange Hose, Söckchen

Kalter Tag: Kurzarmbody, Pullover, lange Hose, Socken

Wenn wir mit Kiwi im Kinderwagen spazieren gehen, dann behält sie in der Regel die Kleidung von drinnen an und wir legen noch eine Decke – je nach Temperatur dünner oder dicker – in den Kinderwagen. Merken wir vor dem Rausgehen, dass Kiwi eigentlich zu kalt angezogen ist, ziehen wir sie nicht komplett um, sondern ziehen ihr noch ein – meist dünnes – Jäckchen (Strickjacke/Cardigan) über. Ist es ein brüllend heißer Tag, gehen wir mit ihr erst raus, wenn es sich abends etwas abgekühlt hat.

Unsere Garderobe für Kiwi ist mittlerweile sehr gewachsen. Tatsächlich benutzen wir allerdings nur die folgenden Dinge – bisher! – regelmäßig (in einem teilweise recht warmen Sommer):

Bodys:

2 Bodys mit Spaghettiträgern

3 Bodys mit schulterbreiten Ärmeln

6 Bodys mit kurzen Armen

6 Bodys mit langen Armen

Hosen:

2 kurze Hosen

6 Leggins (es würden definitiv weniger reichen, aber ich möchte immer, dass alles auch „zusammen passt“ 😉 )

1 Jeggins (zu niedlich! 😉 )

Oberteile:

3 Kleidchen (dünn, mittelwarm und dick)

4 T-Shirts

4 dünne Pullover

2 etwas dickere Pullover

Sonstiges:

3 Strampler ohne Füßchen

1 Strampler mit Füßchen

3 Playsuits

2 sehr dünne Schlafsäcke

Vielleicht gibt diese Liste dem einem oder anderen ja eine kleine Orientierungshilfe 🙂

Kommentar verfassen