Unser #Familienmoment Nr. 5 – „Familienzeit – ohne uns!“

Logo FamilienmomentDas neue Jahr startet natürlich auch wieder mit einem #Familienmoment!

Der ist heute allerdings mal ein wenig anders als sonst, denn dieses Mal waren weder Kiwipapa noch ich mit dabei. Wie das geht? Lest selbst!

Am Sonntag stand die finale Übergabe unseres ehemaligen gemieteten Hauses an und da unser Vermieter die erste Übergabe bereits hatte platzen lassen, weil ihm noch allemöglichen Kleinigkeiten aufgefallen sind, wollte ich bei diesem zweiten Versuch gerne mit dabei sein.

Blöderweise waren wir für 13 Uhr verabredet – ganz doofe Zeit für Kiwi, die dann gerade gegessen hat und danach meist ihren Mittagsschlaf macht. Sie mitzunehmen hätte sich daher als ziemlich schwierig gestaltet. Meine Mama bot uns deshalb an, Kiwi mittags zu füttern (denn wir hatten auch noch einen längeren Anfahrtsweg) und anschließend auf sie aufzupassen. Dazu muss man wissen, dass Kiwi sich mittlerweile wunderbar von ihrer Oma bespaßen lässt, allerdings Probleme damit hat, sich von ihr (oder sonstwem außer mir und Kiwipapa) ins Bett bringen zu lassen. Ich hatte daher ein mulmiges Gefühl als wir losfuhren und war erleichtert, dass Kiwi bereits morgens gut geschlafen hatte.

Außerdem war meine Mama nicht mit der kleinen Maus alleine, sondern hatte irgendwann noch fünf weitere „Betreuer“ bestehend aus meiner Schwester, deren Mann, meiner großen Nichte plus Freund und meiner kleinen Nichte um sie herum.

Als ich dann irgendwann die obligatorische „Ist alles gut?“-Nachricht an unsere Familien-Whatsapp-Gruppe sendete, erhielt ich zuerst ein Bild von Kiwi auf dem Schoß ihrer Oma und der Unterschrift „Perfekt!“ und anschließend diese Nachricht:

 

Familienmoment2

Meine Schwester schrieb (wie ihr seht): „Ja, die isst gerade das 2. Gläschen, hat (den Freund meiner Nichte) in die Nase gebissen und amüsiert sich“. Als ich den Text las, lachte ich im Auto laut los. Sämtliche Sorgen um Kiwis Wohlbefinden waren wie weggeblasen. Ich konnte mir die ganze Situation richtig gut vorstellen und bin so froh, dass Kiwi mittlerweile auch die anderen Familienmitglieder trotz ihrer noch immer andauernden Fremdelphase akzeptiert hat.

Als wir wiederkamen war Kiwi blendend gelaunt (hatte aber natürlich nicht geschlafen 😉 ) und saß auf dem Schoß meiner großen Nichte. Sie schien kaum mitbekommen zu haben, dass wir überhaupt weg waren. Anschließend ließ sie sich ganz unkompliziert, weil mittlerweile (wir waren gegen 14.45 Uhr wieder da) ziemlich müde, ins Bett bringen.

Das war mein #Familienmoment für diese Woche. Ganz kurz, ganz knapp, aber ganz bedeutsam für mich, wenn man weiß, wie sehr sich alle Familienmitglieder immer um Kiwi bemüht haben. Toll, dass diese Bemühungen jetzt ihre Früchte tragen! 🙂

Weitere #Familienmomente findet ihr wie immer bei Küstenkids unterwegs!

6 thoughts on “Unser #Familienmoment Nr. 5 – „Familienzeit – ohne uns!“

  1. Ah, jetzt verstehe ich Deine geheimnisvolle Anspielung im Kommentar bei mir auf dem Blog 😉 Toll, dass sich Deine Kiwi auch bei anderen Familienmitgliedern so wohl fühlt! Wir hatten auch eine intensive Fremdelphase, aber langsam wird es besser…

    Einen guten Start in 2016 Euch allen!

    Viele liebe Grüße, Küstenmami

  2. Es ist toll zu wissen, dass sich die Kleinen bei Oma/ Schwester/ Tante so wohlfühlen. Mir fiel das Abgeben am Anfang auch immer total schwer, immer die Gedanken, wie geht es ihr, was macht sie gerade, mittlerweile bin ich echt entspannt, und ich weiß, bei Oma geht es ihr gut. Das tolle ist, bei ihr schläft sie sogar ohne Probleme, nur bei mir irgendwie nicht…Naja, anderes Thema 🙂 Toller Familienmoment!

  3. Ein wirklich toller Moment 🙂 Es ist schön, wenn man die Kleinen auch mal mit einem guten Gefühl abgeben kann, Ein wichtiger Schritt, der mir ja auch enorm schwer gefallen ist, aber wenn man weiß, dass die Kleinen damit umgehen können und sich wohlfühlen. Fühlt man sich selbst auch direkt viel besser. Ich würde sagen: Me-TIme ist in Sicht für dich 🙂 Vielleicht habt ihr ja bald einen schöneren Termin zu zweit als den mit einem nervigen Vermieter 😉

Kommentar verfassen