Tipps für den Alltag mit Baby – #5 (Socken aus!)

TippSockenlos

Ich kann mich noch sehr gut an die Zeit erinnern, als Kiwi es das erste Mal schaffte, ihre eigenen Füße anzufassen. Und auch daran, was sie daraufhin als erstes tat – sich die Socken ausziehen!

Das war zunächst niedlich… und dann wurde es anstrengend. Nach dem 100000sten Mal Socken-wieder-anziehen, resignierte ich irgendwann und ließ die Söckchen einfach mal weg.

Kiwi l – i – e – b – t – e diesen Zustand! Und ich ließ sie barfuß, als ich das bemerkte. So konnte sie schließlich ihre Füße ja auch viel besser fühlen und benutzen.

Jetzt allerdings gab es einen anderen Kampf zu kämpfen. Nennen wir ihn den „Dein Kind hat keine Socken an?!“-Kampf 😉

„Ihre Füße werden doch ganz kalt!“ „Sie erkältet sich noch!“ „Also das geht doch nicht!“

Als junge Mutter des ersten Kindes sind solche Sprüche ziemlich verunsichernd, immerhin will man doch alles dafür tun, dass es seinem Baby gut geht. Schadete man ihm nun womöglich?

Als es dann kälter wurde siegte auch bei mir der Sorgenfaktor und zur Lösung zog ich Kiwi ab sofort einfach Strumpfhosen an – die konnte sie sich nicht selbst ausziehen. Das gefiel Kiwi zunächst nicht wirklich, aber sie fand sich dann doch recht schnell damit ab.

Ein Fehler, wie sich herausstellen sollte!

Vor einigen Tagen waren wir mit Kiwi das erste Mal bei der Krankengymnastik (warum erfahrt ihr im nächsten Monatsupdate) und was die dortige Krankengymnastin mir sagte, ließ mich um ehrlich zu sein ein wenig erleichtert aufseufzen:

„Und lassen Sie ruhig die Socken weg! Die Füße zu spüren und zu benutzen ist enorm wichtig für so kleine Babys. Und keine Sorge, als Temperatur-Regel gilt: Wenn man dam Baby keine Handschuhe anzieht, braucht es auch keine Socken.“

Meine Augen leuchteten!

Tatsächlich war ich in den letzten Wochen wieder ab und an dazu zurückgekehrt, Kiwi manchmanl barfuß zu lassen, denn so konnte sie sich einfach viel besser fortbewegen. Allerdings hatte ich dabei immer so eine Art „schlechtes Gewissen“.

Nach meiner freudigen Reaktion bemerkte die Krankengymnastin amüsiert, dass ich eine der wenigen Mütter sei, die auf diesen Tipp sofort positiv reagieren. Sie meinte, dass sich das ständige Sockentragen für Babys so blockierend sei, als wenn wir immer mit Handschuhen herumlaufen würden. Außerdem erklärte sie mir noch, dass sich Babyfüße meist gar nicht kalt, sondern klamm anfühlten, was am kalten Schweiß läge. Rein theoretisch bedeute das, dass Kiwi nicht einmal draußen Socken bräuchte, wenn sie keine Handschuhe anhat, aber ich solle das so handhaben, wie ich mich damit wohl fühle.

Draußen ziehe ich Kiwi auch weiterhin Socken an (da überwiegt dann doch die Sorge), aber die letzte Woche verbrachte Kiwi bei uns zu Hause sockenlos und ich merke deutlich, dass sie sich viel besser bewegen kann und wohler fühlt. Oft sind ihre Füße sogar richtig warm!

Also ihr Lieben, ich kann euch nur dazu ermutigen, euren Kleinen auch mal die Söckchen auszuziehen!

Einen super Artikel über das Barfußlaufen habe ich vor ein paar Tagen übrigens hier gefunden.

7 thoughts on “Tipps für den Alltag mit Baby – #5 (Socken aus!)

  1. Der kleine Kringel ist zuhause auch immer ohne Socken unterwegs, genau aus dem von dir genannten Gründen der Wahrnehmung. Besonders jetzt, so er viel steht und erste Schritte am Sofa entlang mach, war mir das wichtig (und sicherer: Barfuß hat er mehr Halt als auf Socken).
    Draußen trägt er ein Paar dünne Socken und darüber ein Paar dicke Wollsocken, gestrickt von (Ur-)Oma.

    1. Die Schwiegerfamilie will einfach nicht verstehen, dass es für die Wahrnehmung besser ist und nörgelt ständig rum – bis sie seine Füße anfassen und immer ganz erstaunt sagen „Oh, die sind ja ganz warm“.

      Meine Oma macht sich auch immer Sorgen, aber das liegt auch daran, dass sie so gern warme Socken für ihn strickt.

      Der Rest der Familie sieht das ganz gelassen, hat zwar mal gefragt, ob er sich die immer auszieht, aber dann habe ich erklärt, dass er sie 1. auszieht und ich das 2. auch gut finde.

      Eine Freundin hat ihrer Tochter so Überzieher gekauft, damit die Socken an den Füßen bleiben . wir werden da wohl nie einer Meinung sein. 🙂

  2. Ich fühl mich sehr unwohl dabei die Kleine ohne Socken rumlaufen zu lassen. Wir haben überall Fliesen und die sind sooo kalt. Wenn sie ohne Socken rumläuft sind ihre Füße auch schnell eiskalt hier. Und da sie eh oft erkältet ist, vermeide ich hier nackte Füße. Obwohl ich mir natürlich gut vorstellen kann, dass es hilfreich für due Wahrnehmung ist. Oben in ihrem Zimmer haben wir Holzboden und einen großen Spielteppich. Da darf sie gern barfuß laufen 😉 Aber leider sind wir öfter unten im Wohnzimmer/der Küche. Naja, der Sommer kommt ja bald, spätestens da wird hier auch öfter barfuß gelaufen 🙂

    1. Kann ich verstehen, das ist glaube ich wirklich etwas, wo man nach Gefühl entscheiden muss. Wir haben hier auch viele Fliesen, aber Fußbodenheizung in den meisten Räumen, da geht’s auch im Winter gut. Bei einigen anderen Leuten zu Hause würde ich ihr aber z.B. auch trotzdem Socken anziehen, weil es dort manchmal wirklich EISKALT ist auf dem Boden.
      Aber du hast recht, im Sommer wird’s leichter 🙂

  3. Wir haben Holzdielen und die sind von der Temperatur okay, so dass er immer warme Füße hat, aber er ist auch ständig in Bewegung. Fliesen mit Fußbodenheizung sind natürlich prima. Wenn er länger in der Küche ist – da haben wir Fliesen ohne Fußbodenheizung – zieht er auch Socken an, und zwar Anti-Rutsch-Socken, weil er mit normalen Socken ausrutschen würde (was barfuß nicht passiert, da hat er mehr Halt).

Kommentar verfassen