Tipps für den Alltag mit Baby – #2 (Fingernägel schneiden)

Alltagstipps

(Habt auch ihr einen tollen Tipp für den Alltag mit Baby, den ihr mit anderen teilen wollt? Dann immer her damit! Wie das geht erfahrt ihr hier: *klick*)

Es folgt: Der wohl bisher unpädagogischte Tipp, den ich für euch habe.

Kennt ihr das? Die Fingernägel eures Babys sind schon so lang, dass sowohl ihr als auch das Baby selbst von roten Striemen übersät seid (und zwar von einem Tag auf den anderen). Das heißt Fingernägel schneiden! Also her mit der (abgerundeten) Nagelschere und den kleinen Babyhänden.

Blöd nur, wenn euer kleines Würmchen auf dem Schoß mal so gar keine Lust darauf hat, stillzuhalten. Und wenn man selbst keine Lust darauf hat, eine nächtliche Scherenattacke zu starten, wenn das Baby schläft (davor hatte ich immer viel zu viel Angst. Was, wenn es aufwacht und plötzlich zuckt/um sich schläft/sich erschrickt? Nee danke…)?

Ablenkungsversuche seitens Kiwipapa führten nur zu aufgeregtem Händewedeln, ruhiges langweiliges Dasitzen zum Wegziehen der Hand.

Was half waren die Bilder einer magischen Maschine, die alle Kinder in eine Art Trancezustand zu versetzen mag. Alles andere wird ausgeblendet, Augen, Ohren und Geist werden von dieser mystischen Sirene in ihren Bann gezogen. Die Rede ist natürlich von – dem Fernseher!

Kiwi ist völlig fasziniert von diesem großen Ding an der Wand, weswegen er tagsüber in ihrer Anwesenheit eigentlich gar nicht mehr läuft. Helfen kann diese Wundermaschine allerdings beim Fingernägelschneiden. Setzt man Kiwi auf seinen Schoß und schaltet den Fernseher ein, ist sie so hingerissen von diesem Erlebnis, dass man quasi alles mit ihr machen könnte, ohne, dass sie reagiert. Säße sie plötzlich in einer Weltraumstation, umgeben von grünen, schleimigen Aliens – sie würde es nicht bemerken. Und so ein pupsiges Nägelschneiden dann sowieso nicht.

Mittlerweile habe ich fast das Gefühl, dass Kiwi es irgendwie geschafft hat, ihre Nägel sogar noch schneller wachsen zu lassen, um mal wieder fernsehen zu dürfen. Respekt! 😉

3 thoughts on “Tipps für den Alltag mit Baby – #2 (Fingernägel schneiden)

  1. Manche machen das ja auch, damit das Zähneputzen besser klappt ^^

    Ich muss zugeben, ich hab die Nägel immer im Schlaf geschnitten, gaaaaaaaaaaaaanz vorsichtig, damit er nicht wach wird *hihi*
    Und später dann mit Fingerspielen und reimen kombiniert, das macht er heute noch gerne, selbst wenn es dann um die Zehe geht

    1. Ich hab das schon von Vielen gehört, dass das im Schlaf gemacht wird. Da wäre mein Adrenalinspiegel aber zu hoch angestiegen XD
      Das mit den Reimen ist ne coole Idee! Das merk ich mir 🙂

  2. Ich finde das mit dem Fernseher zum Nägelschneiden völlig in Ordnung. Kiwi ist einfach fasziniert davon, dass da etwas leuchtet, sich bewegt und Geräusche macht und wenn das sie so gut fesselt, dass ihr dann in Ruhe die Nägel schneiden könnt: warum nicht?

    Ich scheide sie meistens, wenn der kleine Kringel beim Stillen auf dem Stillkissen eingeschlummert ist.

Kommentar verfassen