Tipps für den Alltag mit Baby – #1 (Taschentücher)

Alltagstipps

Im Laufe der Zeit sammelt man als Mama so viele kleine Methoden, Tricks und Kniffe im Alltag mit Baby, die vielleicht auf den ersten Blick gar nicht so „bedeutsam“ erscheinen wie die großen Themen Schlafen, Stillen, Weinen und Co., und die einem das Leben trotzdem oft erleichtern können. Um diese Kleinigkeiten im Umgang mit dem Baby soll es in dieser Sammlung an Erfahrungen gehen.  Den Anfang macht eine Erkenntnis, die ich vor einigen Tagen bereits auf Twitter teilte:

Diese Erleuchtung kam zugegebener Maßen nicht von mir selbst. Es war irgendwann vor einigen Wochen, da kramte ich in der Wickeltasche nach einem Spielzeug für Kiwi und meine Schwester meinte nur: „Gib ihr doch mal eine Packung Taschentücher!“

Ich muss im ersten Moment ziemlich verdattert ausgesehen haben. Taschentücher? Wozu? Was soll sie damit anfangen?

Dann schoss mir eine Erinnerung an meine Nichte durch den Kopf, die mir ihren „eigenartigen“ Vorschlag erklären sollte. Ich sah uns in irgendeinem Restaurant sitzen. Meine Schwester setzte ihre Tochter in einen Hochstuhl, verstaute sämtliches „Gepäck“, das man mit kleinem Kind so mit sich führt, setzte sich nach getaner Arbeit seufzend auf ihren eigenen Stuhl und reichte meiner kleinen Nichte eine Packung Taschentücher mit den Worten: „So! Hier, bitteschön!“

Meine Nichte war glücklich. Für ziemlich lange Zeit.

Sie kaute auf der Packung, knisterte mit dem Plastik, befühlte die Oberflächen oder schlug einfach damit auf den Tisch. Was gab es Besseres?

Zugegeben endete Kiwis erste Begegnung mit einer (vollen) Packung Taschentücher damit, dass sie sich die Ecke fast in das Auge rammte. Ich verwarf diese Idee daher zumindest etwas besorgt.

Neulich war dann jedoch der große Moment gekommen. Kiwi lag auf ihrer Decke, begann zu quengeln, alles Spielzeug war doof und dann sah ich sie: Eine halbleere Packung Tempotaschentücher.

Kurzentschlossen drückte ich diese in Kiwis Hand und – Kiwi war selig! Da die Packung halbleer war, bestand auch keine akute „Augen-Pieks-Gefahr“ mehr. Sie war so in diesen Gegenstand vertieft, dass ich währenddessen ein wenig um sie herum aufräumen und einen Kaffee trinken konnte, bis sie irgendwann aus ihrem Tempo-Rausch erwachte.

Seitdem liegt eine Packung Taschentücher stets in greifbarer Nähe und gehört mittlerweile mit zu Kiwis Lieblingsspielzeugen 😉

Wichtig: Behaltet euer Baby immer in den Augen, wenn es eine Taschentuchpackung in den Händen hält! Achtet darauf, dass der Verschluss sich nicht löst oder es auf den eigentlichen Taschentüchern herumkaut.

Nachtrag: (Habt auch ihr einen tollen Tipp für den Alltag mit Baby, den ihr mit anderen teilen wollt? Dann immer her damit! Wie das geht erfahrt ihr hier: *klick*)

10 thoughts on “Tipps für den Alltag mit Baby – #1 (Taschentücher)

  1. Hihi…ja, solche Erkenntnisse wirst du noch einige haben. Der Miniheld liebte im Bus immer eine Packung TickTacks rumrasseln zu können und die anderen Fahrgäste konnten sich entscheiden, was sie nerviger fanden: Wenn er quängelt oder wenn er ein bisschen rumrasselt. Gleiches gilt für Kisten, Knisterpapier und dergleichen. Wie ift haben wir schon gedacht, wozu all das teure Spielzeug ^^

    1. TickTacks klingen auch sehr verlockend! 😉
      Spielzeug ist eigentlich irgendwie echt unnötig. Heute hat Kiwi wieder lieber mit nem Handtuch gespielt, als mit dem ganzen anderen Kram neben ihr 😉

  2. Süß, Kiwi im Tempo-Rausch 🙂 Ich denke die Kinder freuen sich einfach wenn sie mit den Dingen spielen dürfen die Mama und Papa auch verwenden. Pass auf dein Handy auf. 🙂

    Liebste Grüße,
    Jasmin

  3. Ja, es kann so einfach sein, das Baby zufrieden zu stellen, dazu braucht man nicht unbedingt gekauftes Spielzeug. Kringelchen liebt seinen von mir genähten Knisterriegel so sehr, dass ich bald einen neuen machen muss. Aber das nehm ich dann gleich als Anlass, die Herstellung fotografisch zu dokumentieren und auf den Blog zu stellen, ist nämlich gar nicht schwer nachzumachen. 🙂

  4. Das ist so wahr! Musste so schmunzeln, da werden die Kleinen mit jeglichem Gedöns überschüttet und im Edeffekt erfreuen sie sich an den kleinsten Dingen. Aber Handy, Laptop und Tablet lösen auch eine unglaubliche Faszination aus.Ich bin echt verwundert, dass da noch nichts kaputt gegangen ist. toi, toi, toi 🙂

  5. Hier steht alles hoch im Kurs, das knistert. Das ist beim Wickeln von Vorteil, wenn ich dem kleinen Mann einfach die Packung mit den Feuchttüchern in die Hand drücken kann und er so halbwegs ruhig liegen bleibt.
    Sehr beliebt sind auch Fernbedienungen. Zum Glück hatten wir noch eine alte hier rumliegen.

    1. Oh ja, die Feuchttücher sind hier beim Wickeln auch der Renner. Fast sogar noch besser als der kleine Stoff-Krabbelkäfer, der da immer liegt 😉

Kommentar verfassen