Eine Wickeltasche, die nicht wie eine Wickeltasche aussieht

Wickeltasche

In der Schwangerschaft beschäftigte mich irgendwann das Thema, dem sich alle werdenden Mütter stellen müssen: Welche Wickeltasche wollte ich kaufen? Die Frage klingt zunächst einmal irgendwie banal und ich machte mir anfänglich auch gar keine allzu großen Gedanken darüber. „Einigermaßen groß und einigermaßen schön“ waren meine Ansprüche. Immerhin handelte es sich „nur“ um eine Tasche, in der Windeln und Co. verstaut werden sollten.

Ich surfte also ein wenig im Internet und bestellte irgendein günstiges Modell, mit dem ich leben konnte. Nicht allzu bunt, groß und praktisch. Schick war etwas anderes, aber das musste sie in meinen Augen ja auch gar nicht sein.

Die Tasche kam, wurde von mir kurz beäugt und dann Kiwimamas Mama mit den unenthusiastischen Worten „Glaubst du, die ist groß genug?“ gezeigt. Kiwimamas Mama nickte nur. Thema abgehakt.

Bis ich mir irgendwann weitere Gedanken machte. Ich würde diese Tasche in Zukunft ständig mit mir herumschleppen, sie würde also quasi zu meiner Handtasche werden. Im Grunde also zu einem modischen Accessoire. Bei dem Gedanken beäugte ich die Tasche, die ich mir normalerweise niemals als „Handtasche“ ausgesucht hätte, ein wenig kritischer. Es musste doch sicherlich auch Taschen geben, denen das Wort „WICKELTASCHE“ nicht quasi schon in großen Lettern auf den Stoff genäht war.  …WEITERLESEN…