Das Ende der Elternzeit – für Papa!

Papa beim Wickeln
Papa beim Wickeln

Heute endet die Elternzeit von Kiwipapa und ich bin das erste Mal den ganzen Tag allein mit Kiwi zu Hause (meine eigene Elternzeit dauert zwei Jahre). Ich muss gestehen, in den ersten paar Wochen nach der Geburt, graute es mir ein wenig vor diesem Tag. Ich hatte Angst, das alles nicht allein bewältigen zu können. In den letzten zwei Wochen hat sich allerdings ein Gefühl von Alltag und Routine aufgebaut, wir haben uns alle besser kennengelernt und ich bin der Meinung, einschätzen zu können, warum sie weint und wie ich sie zufrieden stelle. Tatsächlich haben wir heute – mit Unterbrechungen zum Stillen natürlich – sogar bis 9 Uhr geschlafen, wir waren schon spazieren und ich komme sogar zum bloggen. Ganz entspannt eigentlich bisher 🙂 (mal sehen wie lange noch 😉 )

Auch wenn jetzt alles viel besser klappt, ohne die Elternzeit meines Mannes wäre ich glaube ich sehr schnell an meine Grenzen gestoßen. Zwei Monate war er jetzt zu Hause gewesen.

…WEITERLESEN…

Papierkram vor der Geburt

Anträge

So ein Baby bringt nicht nur Freude und Glück in ein Leben, sondern auch etwas anderes, dessen Umfang mich etwas überraschte – Bürokratie!

Sich durch diesen Dschungel an Anträgen zu schlagen war gar nicht so einfach, deshalb dachte ich mir, ich lasse das Wissen, das ich mir mühsam in der Schwangerschaft angelesen habe, nicht einfach im Nirvana verpuffen. Bevor ich in den nächsten Posts noch genauer auf Themen wie Elterngeld, Elternzeit, Kindergeld und Co. eingehen werde, hier erst einmal eine kurze Übersicht, wie ich den ganzen Papierkram organisiert habe. …WEITERLESEN…