Oh mein weiches Mamaherz… #Familienmoment

Kleinkind-laufen

Dass Kiwi viel und gerne redet, war ja bereits bekannt. Und natürlich laufe ich mit stolzgeschwellter Mamabrust herum, wenn das kleine Geschöpf neben mir schwierige Wörter meistert. Doch nichts kam bisher an das unglaubliche Gefühl heran, als Kiwi uns das erste Mal mit „Mama“ und mit „Papa“ ansprach.

Es gibt einfach etwas an diesen Wörtern, das sie zu etwas ganz Besonderem macht und das wohl jedem eine Gänsehaut verschafft, wenn er sie das erste Mal im Leben hört.

Und tatsächlich dachte ich lange Zeit, dass ein Teil dieser Euphorie über diese ersten Worte auch damit zusammenhing, dass es eben die ersten Worte waren. Dass das eigene Kind nun schon damit beginnt, mit uns auch verbal zu kommunizieren. Vor einiger Zeit jedoch wurde ich nun eines Besseren belehrt, als mir die folgende Situation den gleichen wohlig warmen Schauer bescherte:

Logo Familienmoment

#Familienmoment Nr. 1

Ich war gerade zu Hause auf dem Sofa bei einer Tasse Kaffee als ich ein Video von meinem Mann erhielt, der gerade mit Kiwi einkaufen war. Zu sehen war eine gut gelaunte Kiwi, die im Einkaufwagen geschoben wurde und etwas sagte, das wie „ieb!“ klang. Kurz darauf ertönte die Stimme meines Mannes, der erwiderte: „Ja, Mama ist lieb!“

„Ieb!“, tönte es von Kiwi zurück.

Diese Konversation wiederholte sich einige Male, ich hörte ebenfalls ein zuckersüßes „Mama ieb!“ aus Kiwis Mund und mein Mann erzählte mir später, dass Kiwi diese Wörter wohl minutenlang wiederholte. Niedlich! Aber na gut, sie sprach eben das nach, was mein Mann ihr vorgesprochen hatte. Die Bedeutung dahinter war ihr natürlich nicht klar.

Trotzdem war es ein neues Wort, das sie gelernt hatte und irgendwie war es mir ein Bedürfnis, dieses auch mit „Inhalt“ zu füllen. Als ich Kiwi dann abends ins Bett brachte und sie sich an mich kuschelte, zog ich sie noch einmal extra nah an mich, gab ihr einen Kuss auf die Wange und flüsterte ihr ein „Ich hab dich ganz doll lieb!“ ins Ohr. Kiwi seufzte zufrieden und schlief bald neben mir ein.

Am nächsten Morgen dann saßen wir gerade am Frühstückstisch als Kiwi die Arme nach mir ausstreckte und mich von ihrem Hochstuhl aus offensichtlich umarmen wollte. Das machte sie manchmal und ich schloss sie in meine Arme. Was sie dann jedoch sagte, brachte mein weiches Mamaherz fast zum Überlaufen vor Liebe.

„Ieb!“, sagte sie und drückte mich fest an sich. „Mama ieb!“

Ich sah sie staunend an (und verdrückte ganz vielleicht sogar eine kleine Träne 😉 ). Die Gefühlswelle, die mich traf, war schwer in Worte zu fassen.

Tatsächlich gehört das Wort „lieb“ nun mittlerweile fest in Kiwis Wortschatz, meist gefolgt von einer kleinen Hand, die einen streichelt oder einer sehr festen Umarmung. Gesagt hat sie es mittlerweile auch zu ihrem Papa und zu ihrer Oma – und ich muss nicht erwähnen, dass sie damit pure Begeisterungsstürme auslöste 😉

Gelernt habe ich aus dieser Situation eines: Es sind nicht immer nur die „ersten Male“, die etwas ganz besonderes mit einem anstellen, wenn man Kinder hat. Manchmal sind es auch die ganz kleinen Momente, die dafür sorgen, dass das Mamaherz vor Liebe überquillt.

….

Womit wir übrigens gleich zum #Familienmoment #2 kommen, der sich mit genau einem solchen Meilenstein beschäftigt und den ich ganz frech einfach noch einmal hinterherschiebe 😉

Denn:

Kiwi kann laufen!

Ich beschrieb ja schon, dass sie ihre „ersten Schritte“ schon vor einiger Zeit machte, aber das Ganze irgendwie nicht wirklich weiterverfolgte. Irgendwann begann sie dann meine Hand zu umklammern und damit loszulaufen. Das klappte immer besser, aber ohne Hand war ihre Motivation wieder sehr schnell dahin. Dabei war ich eigentlich gar kein Fan von „An der Hand laufen“, wenn es um’s Laufenlernen ging, aber wenn es so von ihr eingefordert wird – na gut. Am Samstag waren wir dann in einem weiter entfernten Möbelladen, um uns endlich eine Garderobe für den Flur zu kaufen und Kiwi lief begeistert an meiner Hand durch den Laden. Drehte Runde um Runde in der Garderobenabteilung und schien begeistert, sich auf diese Weise alles ganz genau anschauen zu können.

Am nächsten Tag feierte ich gerade meinen Geburtstag mit der Familie nach, da Kiwi in der letzten Woche dafür einfach noch zu krank gewesen ist. Die kleine Maus schnappte sich wieder meine Hand und tapste durch die Gegend. Es war ziemlich wuselig um uns herum (immerhin waren wir zu elft) und plötzlich ließ sie meine Hand los und marschierte los. Einfach so.

Ungläubig sah ich ihr nach und wartete um ehrlich zu sein darauf, dass sie jeden Moment umfällt. Tat sie aber lange Zeit nicht und als sie dann auf ihren kleinen Windelpopo plumpste, wollte sie gleich wieder aufstehen und weiterlaufen. Alleine.

Die Familie war natürlich begeistert und Kiwi genoss die Aufmerksamkeit. „Sie brauchte wahrscheinlich die große Bühne“, kommentierte mein Mann grinsend.

Eine der ersten Fragen, die nach kurzer Zeit in meinem Kopf auftauchten, war dann allerdings eher: „Wo bekomme ich denn dann jetzt gute Schuhe für sie her?“ Typisch 😉

—-

Ja, das waren sie unsere beiden #Familienmomente. Wenn ihr noch mehr lesen wollt, hüpft doch mal rüber zur Küstenmami! Dort findet ihr noch weitere tolle Blogs, die sich an der Aktion beteiligen! 🙂

Merken

Merken

Merken

Merken

13 thoughts on “Oh mein weiches Mamaherz… #Familienmoment

  1. Ach ich kann dich ja sooo gut verstehen. Als meine kleine Maus das erste Mal zu mir sagte „Terrorpüppi Mama auch lieb“ sprudelte mein Herz vor Wonne. Das ist eine unglaublich besondere Situation!

    Und auch die Sache mit dem Laufen. Manchmal macht es einfach Klick bei den Kleinen… sie sind schlicht immer für eine Überraschung gut!

    LG Jessi

    1. Da hast du recht, eine Überraschung war das definitiv! Wurde dann natürlich erst einmal von sämtlichen Handykameras der Gäste gefilmt 😉 Jetzt hat man eine schöne Erinnerung!

  2. Oh wie schön, das sind ja zwei wunderschöne Neuigkeiten.
    Leider ist es nun kühl und nass draußen. Kringel konnte anfangs draußen noch mit Lederpuschen rumlaufen. Mittlerweile hat er aber wetterfeste Schuhe für draußen.

  3. Ach, die gehen richtig zu Herzen, Deine Familienmomente! Unsere Kinder können und wissen oft viel mehr, als wir so denken… Ich glaube, Deine Kiwi weiß genau, was „lieb“ bedeutet, und auch, dass sie nur einfach losstapfen musste 🙂 Herzlichen Glückwunsch zu allem beiden!!

    Und was die Schuhe angeht: Unser kleines Küstenmädchen ist immer noch in ihren weichen Lederpuschen unterwegs – mit Krabbelmatschhosen drüber, bei denen die Füßlinge weich sind, schützen, aber nicht behindern!

    Viele liebe Grüße
    Küstenmami

    1. Dankeschön, das freut mich sehr 🙂

      Der Tipp mit den Füßlingen ist super! Ich hab hier auch noch irgendwo welche rumliegen, das wird gleich morgen mal ausprobiert! 🙂

  4. Haaaach, das sind ja wunderschöne Momente! Da geht einem das Herz auf. Genau diese Momente sind es, die das Leben lebenswert machen. <3
    Ganz liebe Grüße an dich und deine liebe Familie
    ideas4parents

Kommentar verfassen