Kiwis 9 Monats Update

Kiwis-9-Monats-Update

Es wird wieder Zeit für ein Monats-Update (wie die Zeit verfliegt…) und es gibt einige Dinge zu erzählen. Heute mal von mir!

 

– Motorik –

Im letzten Update hat Kiwimama von Kiwis plötzlich explodierten Robb-Erfolgen geschrieben. Das läuft mittlerweile wie von selbst und Kiwi bewegt sich munter durch die Räume. Leider vergisst sie dabei, dass sie ja zwei Beine hat und benutzt immer nur das eine. Was schon augenzwinkernd mit „The Walking Dead“ verglichen wurde, bestätigte uns letztendlich doch in der Entscheidung, mit Kiwi zur Krankengymnastik zu gehen. Dort fiel auch der Krankengymnastin auf, dass Kiwi ihren rechten Arm oft auffällig nach hinten hält. Auch das linke Bein nutzt sie weniger. Das Ganze ist nicht dramatisch, aber ein bisschen Hilfe ist nach Auffassung der – sehr netten – Therapeutin schon notwendig.

Nichtsdestrotrotz ist Kiwi nun auch fleißig dabei in die Vertikale zu gehen. Sie klettert angestrengt und unermüdlich über Beine, Kissen, Matratzen und andere Hindernisse. Dabei hilft es ihr sehr weiter wenn sie Barfuß ist, auch wenn sich an ihrem Lieblingsfuß nun schon eine Blase gebildet hat. Spätestens jetzt können wir sie aber nicht mehr unbeaufsichtigt in unserem (sehr hohem) Bett schlafen lassen.

Außerdem startet Kiwi inzwischen erste Krabbelversuche. Das passiert aber noch recht halbherzig. Trotzdem reckt sie schon öfter den Popo in die Höhe, vor allem wenn sie auf ein Hindernis stößt, oder geht auch mal in den Vierfüßlerstand.

– Sprache –

Kiwi hat ihren Wortschatz ausgebaut. Ihr neuestes wirklich bewusst genutztes Wort ist „Da!“. Es wird regelmäßig benutzt wenn es etwas spannendes zu sehen gibt. Seien es Züge, Vögel oder einfach nur Bilder an der Wand. Sie versteht es auch genauso, wenn wir „Da!“ benutzen und dreht sich auch um, wenn wir auf etwas zeigen. So kann man tatsächlich schon richtig miteinander wechselseitig sprechen – auch wenn es sich bisher vor allem auf diese eine Silbe bezieht.

A propos kommunizieren: Wir fragen Kiwi inzwischen, ob sie Hunger hat. Wenn das der Fall ist, schmatzt/ploppt sie mit den Lippen und wir wissen, dass sie etwas essen möchte. Das klappt noch nicht perfekt, aber in ungefähr 80% der Fälle. Besonders Kiwimama hat diesbzeüglich schon einen sehr guten Draht zu Kiwi.

Wenn Kiwi irgendetwas nicht machen soll und wir „Nein“ zu ihr sagen, scheint sie das auch zu verstehen – aber nicht immer zu befolgen. Scheinbar sieht sie das eher als Spiel und robbt manchmal auf „verbotene“ Gegenstände zu, während sie  fröhlich, aber noch etwas unverständlich, „Nein nein nein nein“ murmelt. 🙂

– Schlafen –

Mit dem Schlafen hat Kiwi nach wie vor keine Probleme, vor allem Nachts. Es ist nun schon einige Wochen fast am Stück so, dass Kiwi spätestens um 19 Uhr schläft, ein Mal Nachts Milch bekommt und dann zwischen 6 und 7 Uhr am nächsten Morgen wieder aufwacht. Dann schläft sie Vormittags und Mittags und manchmal auch noch kurz Nachmittags. Allerdings hat sie die Zeitumstellung am letzten Wochenende ziemlich durcheinander gewirbelt. Ihr Rhythmus ist aber wieder da, auch wenn sie noch immer mit einer Stunde Verschiebung unterwegs ist.

– Ernährung –

Bei der Ernährung hat sich zum letzten Mal nichts geändert. Ihren Nachmittags Obstbrei ersetzen wir allerdings nun häufiger mit etwas reichhaltigerem Brei, der auch Müsli, Reis oder ähnliches enthält, weil Kiwi sonst abends schon ziemlich früh Hunger bekam.

– Weinen –

Kiwi weint eher selten. Wenn sie weint, dann besonders, wenn sie sich erschrickt. Das passiet eigentlich jedes Mal, wenn ich in einer entfernten Ecke des Hauses ein Loch bohren muss oder mir zum Beispiel im Flur bevor sie einschläft etwas runterfällt. Seltsamerweise weint sie nicht, wenn sie sich irgendwo stößt und Kiwimama und ich sie besorgt trösten wollen. Meistens schaut sie uns dann nur verdutzt an. Also von mir hat sie das nicht. 😉

– Charakter –

Kiwi ist noch neugieriger geworden. Seit sie sich fortbewegen kann, wird alles in Hand und Mund genommen was nicht niet- und nagelfest ist. Nach wie vor stehen Kabel hoch im Kurs, oder alles was leuchtet. In für sie neuen Situationen beobachtet sie viel, aber ist eher still. Besonders beim Spazierengehen nimmt sie die ganzen Eindrücke schweigend entgegen, was sie aber durch ihre lebendige Art zu Hause wieder ausgleicht.

Das war das monatliche Update. Bis zum nächsten Mal zum ersten zweistelligen Monat! 🙂

3 thoughts on “Kiwis 9 Monats Update

  1. Es ist schön, ihre Fortschritte zu lesen.
    Die Entscheidung zur Physiotherapie klingt gut und richtig, besonders, wenn die Physiotherapeutin auch noch so nett ist.

    Das mit dem Schmatzen klappt hier witzigerweise auch total super. Manchmal, so ungefähr zur Essenszeit, kommt der Kleine an, sieht mich fragen an und beginnt zu Schmatzen. Total süß.

    „Da“ klappt hier auch immer besser, aber zur Zeit scheint er „Ball“ zu üben.

    Blasen an den Füßen hatte er tatsächlich auch, da waren wir erstmal ganz verwundert.

    Prima, dass Kiwi so toll schläft. Hier wird regelmäßig nachts aufgewacht, aber irgendwie kommen auch ständig neue Zähne… Aktuell ist Zahn 7 unterwegs.

    1. Ich bin auch echt erstaunt was Kiwi nach den Physiotherapiestunden auf einen Schlag alles lernt. Sie macht wirklich jedes Mal komplett neue Bewegungen! Ich hätte nie gedacht, dass das soooo anschlägt. Ist ja eigentlich auch nicht so viel was da gemacht wird aber die Wirkung ist super. Das mit den Blasen ist wohl auch ganz normal, da die Babyhaut noch so empfindlich ist.
      Wow! 7 Zähne ist ja schon echt viel. Kiwi ist gerade bei Zahn Nummer 4. 🙂

    2. Ja, manchmal hilft ein kleiner Anstupser oder natürlich auch das Lösen einer kleinen Verspannung und schon sind ganz neue Bewegungen möglich. Ich kenn das von meinem Pferd, wenn die Pferdephysiotherapeutin da war, klappen plötzlich ganz neue Sachen. 🙂

      Zum Glück kamen einige Zähne im Doppelpack, das ist dann vielleicht schmerzhafter, aber schneller überstanden. 🙂

Kommentar verfassen