Kiwis 10 Monats Update

IMG_8196

Die Zeit verfliegt und es wird mal wieder Zeit für ein Monats-Update. Weil das beim letzten Mal schon so gut geklappt hat und ich nun auch durch die gerade gestartete Elternzeit genügend Freiraum habe, schreibe ich gleich das Nächste. 🙂

– Motorik –

Kiwi ist kaum noch zu bändigen. Aus den ersten Kletterversuchen wurde im letzten Monat ein permanentes Klettern an allem was niet- und nagelfest ist, an manch anderen Dingen und natürlich auf Mama und Papa. Da ich auch gerne den Klettersport betreibe – sofern genug Zeit dafür vorhanden ist – freue ich mich, ein Stück von mir in ihr wiederzuerkennen. Wir haben sie in solchen Situationen auch schon Boulder-Baby genannt. 😉

Das Problem ist nur, dass sie irgendwie auch wieder auf den Boden zurückkommen muss. Als probates Mittel entschied sich Kiwi meistens dafür herzzerrreißend zu weinen. Langsam brachten wir ihr nun allerdings bei, sich vorischtig auf ihren Popo plumpsen zu lassen, indem wir sie anfeuerten und notfalls leicht unterstützten. Davon musste uns allerdings erstmal die Physiotherapeutin überzeugen, denn wir halfen ihr vorher immer sehr schnell aus ihrer misslichen Lage, indem wir sie hoch nahmen. Das auf den Windelpopo fallen lassen hat sie in den letzten Tagen auch schon sehr ausführlich praktiziert und hat nun noch mehr Spaß am Klettern! 🙂

Kiwi hat nicht nur leichte Probleme mit ihrem rechten Arm, sondern auch mit dem linken Bein, was sich durch die Krankengymnastik aber schon sehr gebessert hat. Die Krankengymnastik hat ihr insgesamt sehr gut getan und wir haben mit der Krankengymnastin besprochen, dass sie idealerweise noch ein wenig länger kommen soll.

– Sprache –

Katzen werden mit „Mau!“ begrüßt, Hunde mit einem niedlichen Knurren. Kiwi hat Tiergeräusche für sich entdeckt. 🙂 Das passiert bei Büchern oder echten Tieren wie dem Kiwikater. Auf diesen stürmt sie allerdings auch leider oft mit begeistertem Gebrüll zu, was den Kiwikater meist zum Ausreißen zwingt.

Da ihr Zimmer gleich an mehreren Stellen mit Totoros aus dem gleichnamigen und unbedingt sehenswerten Anime verziert ist, versucht sie auch dieses Wort zu benutzen, was aber meist in einem „KchKch-O“ endet. Neben „Mama“ und „Papa“ kommt auch manchmal ein „Oma“ zum Vorschein. 🙂

Ihr zaghaftes „Da!“ vom letzten Mal hat sich ebenfalls weiterentwickelt. Mittlerweile verbindet sie dieses Wort mit einer ausgestreckten Hand in Richtung Gegestand, zu dem sie dann auch oft getragen werden will, wenn er sich außerhalb ihrer Reichweite befindet (z.B. einer Lampe oder Bild an der Wand).

Außerdem brummt Kiwi bei allen Motorengeräuschen mit oder, wenn jemand das Wort „Auto“ oder „Rasenmäher“ benutzt. Trecker, Autos, Flugzeuge, Rasenmäher, LKWs – alles wird mit einen „Brrrrrrrrr“ nachgemacht. Weil es zu zweit noch schöner ist, machen wir das auch gerne gemeinsam beim Spazierengehen. Aber nur wenn wir nicht offensichtlich beobachtet werden. Ansonsten brrrrt Kiwi solo. 😉

– Schlafen –

Während wir bei Kiwi in den letzten Monaten sehr viel Glück mit ihren Schlafgewohnheiten hatten, ist dieses in den letzten Tagen leider etwas verflogen. Kiwi schläft zwar recht schnell ein, wacht aber häufiger in der Nacht auf und hat allgemein nur einen leichten Schlaf. Wir vermuten, dass sie einfach inzwischen weniger Schlaf braucht und versuchen nun, ihr morgendliches Nickerchen mit dem richtigen Mittagsschlaf zu „fusionieren“. Abends will sie allerdings im Moment nur von Kiwimama ins Bett gebracht werden. Dann schläft sie aber auch in 3 Minuten ein. Wir sind gespannt wie sich das entwickelt!

– Ernährung –

Kiwi ist immer unzufriedener mit ihren Breigerichten und schielt noch viel mehr als früher auf unsere Mahlzeiten. Wir sind daher am Anfang des Monats bei der Zubereitung ihres Breis darauf übergegangen ihn nur noch zu stampfen, anstatt ihn zu pürieren. Da das Kiwi allerdings auch noch nicht so richig glücklich gemacht hat, durfte sie heute zum ersten Mal komplett das Gleiche essen wie wir. Wir sind mit ungewürzten Nudeln mit geraspeltem Gemüse gestartet und haben dann unser eigenes Essen am Tisch zumindest noch nachgewürzt. Kiwi hat davon so einiges verputzt, auch wenn es uns selbst nur bedingt geschmeckt hat. Aber es war toll das erste „gemeinsame“ Essen mit Kiwi zu erleben!

– Weinen –

Kiwi schläft nicht nur unruhig, sondern weint auch manchmal wie am Spieß, wenn sie aufwacht. Es dauert dann auch einige Zeit, bis wir sie beruhigen können, was dann meistens mit kurzer Ablenkung, viel kuscheln oder manchmal auch mit einer Flasche funktioniert. Wir sind uns noch nicht ganz sicher, ob sie tatsächlich Hunger hat oder vielleicht einen Alptraum hatte. Auf jeden Fall ist es ungewohnt, dass sie sich für ihre Verhältnisse so schwer wieder beruhigen lässt. Ansonsten weint Kiwi weiterhin nur sehr selten.

– Charakter –

Kiwi ist durch ihre Mobilität noch viel neugieriger geworden und untersucht alles was sie in die Finger bekommt. Sie durchsucht Spielzeugkisten, Regale, Steckdosen (!!!) und noch viel mehr.

Außerdem ist sie nun nicht mehr so zurückhaltend bei anderen Leuten wenn sie eine gewisse Eingewöhnungszeit hatte. Wenn man bedenkt wie sehr sie früher gefremdelt hat ist das ein sehr schöne Entwicklung.

 

Alles in allem bin ich sehr auf die Erlebnisse mit Kiwi während meiner Elternzeit gespannt und freue mich sehr, nun Tag für Tag bei meiner Familie sein zu dürfen! 🙂

2 thoughts on “Kiwis 10 Monats Update

  1. Ich bin ja immer wieder überrschat wie schnell diese ganze Entwicklungssprünge sind. Mäusekind ist jetzt 13 Monate alt und die von dir beschriebenen Meilensteine kommen mir vor als wären sie erst gestern gewesen 🙂 Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht. Deine süße Kiwi wird bestimmt eine kleine Quasselstrippe, sie ist verbal ja schon super weit :-). Das mit dem Brei war hier genauso, nur brockiges war ab einem gewissen Punkt erwünscht, ansonsten wurde das Essen verschmäht. Mittlerweile isst sie ja ganz normal mit uns mit, finde ich super, dann muss man nicht immer extra kochen :-). Wobei, pssst, ich hab vorher auch Gläschen benutzt, aber nicht weitersagen ;-).
    Schön bei Euch mitzulesen, da wird einem erst wieder bewusst, wie es denn bei einem selbst war :-).

  2. Wenn ich ein paar Updates zurückspringe, dann erschreck ich auch immer. So viel ist schon passiert, was so da noch alles kommen?
    Dass Kiwi eine Quasselstrippe wird, glaube ich auch 😉
    Das mit dem Kochen für alle find ich eher doof, ich koch nämlich echt nicht gerne und so einen Brei kann man immer so schön für die Woche vorkochen. Das geht bei „richtigem“ Essen ja eher schlecht 😉 (Gläschen gibt’s hier natürlich auch mal, gar keine Frage! :))

Kommentar verfassen