Kinderzimmergestaltung #3 – Kiwis Baby Kleiderschrank

Baby Kleiderschrank Titel

Weiter geht es mit meiner Reihe zur Kinderzimmergestaltung! Nachdem ich euch bereits ein wenig über die Farbwahl und Kiwis neue Kuschelecke berichtet habe, soll es heute um Kiwis Baby Kleiderschank gehen.

Ich muss ja gestehen, ich schaue mir unglaublich gerne YouTube Videos von irgendwelchen Baby Kleiderschränken an. Noch während der Schwangerschaft erzeugten solche Bilder von klitzekleiner Babykleidung bei mir mit Entzücken ausgestoßene „Oooohs!“. Danach war ich außerdem noch immer auf der Suche nach Möglichkeiten, den Kleiderschrank übersichtlich zu gestalten. Deshalb nutzte ich nun meine letzte Ausräum-Session, um auch euch einmal einen kleinen Einblick in Kiwis Baby Kleiderschrank zu geben. Viel Spaß!

—–

Bei Kiwis Schrank handelt es sich, wie auch bei ihrer Wickelkommode und ihrem Bett, um ein Modell aus der Serie „Ice“ von Pinolino. Für uns war von Anfang an klar, dass wir komplett weiße Möbel für das Kinderzimmer wollten. Sollte doch eigentlich nicht allzu schwierig werden, oder? Tatsächlich haben wir aber einige Zeit gebraucht, bis wir eine Möbelserie gefunden haben, die uns sowohl qualitativ als auch optisch zu 100% zusagt und waren froh, irgendwann auf diese Möbel gestoßen zu sein.

Baby Kleiderschrank 01

Natürlich ist so ein spezieller Kleiderschrank für Babys theoretisch gar nicht nötig. Da diese oft nicht besonders groß sind, sind sie natürlich nur für eine begrenzte Zeit nutzbar. Wir haben uns den Schrank allerdings in eben dieser schlichten Form unter anderem deshalb ausgesucht, weil man ihn auch später noch für andere Zwecke benutzen kann.

Um den Schrank übersichtlich zu organisieren, sortiere ich alle Kleidungsstücke, die mittlerweile zu klein geworden sind, wieder aus. In regelmäßigen Abständen wird dann dafür der gesamte Schrank einmal leer geräumt und das dann entstandene Chaos neu geordnet.

Baby Kleiderschrank 02

Die Kleidungsstücke, die mittlerweile zu klein geworden sind, verstaue ich dann in Plastiktüten, bei denen man die Luft mit einem Staubsauger absaugt und damit ein Vakuum erzeugt. Die Kleidung kann so schonend aufbewahrt werden und wir bei uns auf dem Dachboden verstaut.

In einer Tüte sind dann immer z.B. alle Kleidungsstücke in der Größe 56 – 62 untergebracht und entsprechend beschriftet. Das hat den Vorteil, dass man bei einem Geschwisterchen immer alle Klamotten in der richtigen Größe einfach Tütenweise nach und nach ein- und irgendwann wieder aussortieren kann. Auch die gebrauchte Kleidung, die uns lieberweise geschenkt wurde, hatten wir bereits in der Schwangerschaft mit diesem System verstaut (daher auf die Größen auf dem Bild 😉 ).

Baby Kleiderschrank 03

Gut, kommen wir jetzt zum Innenleben des Schranks!

Wie ihr sehen könnt gibt es oben eine Ablagefläche, in der Mitte eine Kleiderstange, zwei weitere Schrankböden und zwei Schubladen zu entdecken. Damit ihr nicht den Überblick verliert, widmen wir uns zunächst dem Mittelteil, dem Herz des Schranks, den ich der Einfachheit halber mal mit „A“ beschriftet habe.

Baby Kleiderschrank 04

An der Kleiderstange hängen auf der rechten Seite Kiwis Sweat- und Stickjacken sowie Latzhosen…

Baby Kleiderschrank 05

… und auf der linken Seite ist Platz für ihre Kleider und Blusen.

Baby Kleiderschrank 06

Ich finde es im Schrank wesentlich übersichtlicher, wenn die Sachen zur Seite geschoben sind und nicht an der Kleiderstange entlang herunterbaumeln und die Sicht auf die Kleidungsstücke darunter verdecken.

Als Hänger habe ich weiße Kinderkleiderbügel aus Holz besorgt, weil ich das Bügelchaos in meinem eigenen Schrank ganz furchtbar finde und dort irgendwann damit begonnen habe, diese nach und nach zu vereinheitlichen. Bei Kiwi wollte ich es dann gar nicht erst soweit kommen lassen. Zugegeben ein recht teurer Spaß, wie ich für diese Art Kinderbügel schnell feststellen musste, aber da Kiwi ja noch nicht sooo viele Klamotten besitzt… 😀

Baby Kleiderschrank 07

Baby Kleiderschrank 08

Unter der Kleiderstange befinden sich alle anderen Klamotten, die Kiwi bereits passen und die sie häufig trägt. Diese sind nach einem System sortiert, dass sich für uns als das Praktischte herausgestellt hat. Die Stapel im Bild sind nummeriert und wie folgt geordnet:

Baby Kleiderschrank 09

1. Jeans und andere wärmere Hosen     |     2. Leggins, Sweatpants und andere dünne Hosen     |     3. Dünne bis mittelwarme Pullover     |     4. Leichte Schlafanzüge     |     5. Warme Schlafanzüge     |     6. Warme „Reservepullover“     |     7. Warme Pullover     |     8. Kurze Hosen (im Winter ziehe ich diese Kiwi oft über ihre Strumpfhose)     |    9. Sehr warme Jeans oder Schneehosen

Generell habe ich es mir angewöhnt, Kiwis Kleidung so sortieren, dass die Teile, die ich ihr oft und gerne anziehe, oben liegen. Verfolgt man das einige Zeit lang konsequent – denn meist hat man ja nicht alle Klamotten parat, wenn man den Schrank einräumt (einige liegen vielleicht noch in der Wäsche etc.) – dann kommt man um das ewige Suchen nach den Lieblingsstücken herum.

Baby Kleiderschrank 010

Manchmal kommt es vor, dass der Haufen einer bestimmten „Kategorie“ (z.B. „dicke Pullover“) einfach zu hoch wird. Da ich mein schönes System nicht kaputt machen wollte, hatte ich mir irgendwann angewöhnt, den Stapel einfach Jengamäßig immer höher zu bauen und die Tatsache zu ignorieren, dass er mir immer wieder umkippte oder unübersichtlich wurde. Als sich dann allerdings zum x-ten Mal alle dicken Pullover lustig im Schrank verteilten, weil ich den Turm zum Umstoßen gebracht hatte, habe ich ihn schweren Herzens dann doch aufgeteilt. Daher gibt es auch als Nummer 6 den Punkt „Reserve Pullover“. Das sind die Pullis, die ich für den „Notfall“ aufbewahre, die Kiwi aber eigentlich nicht oder nicht mehr anzieht.

Solche Stapel kennt ihr wahrscheinlich auch von euch selbst, oder? Ich jedenfalls habe ebenfalls den ein oder anderen „Notfallpullover“ im Schrank, für den Fall, dass sie 20000 anderen Pullover plötzlich in Flammen aufgehen / gestohlen werden / verloren gehen sollten 😉

Für die Hosen bietet es sich übrigens an, diese wechselseitig mit dem Bund nach vorne und dann wieder nach hinten zu stapeln. Gerade bei dickeren Jeanshosen spart man damit ziemlich Platz und erhöht die „Stapel-Stabilität“ 😉

Baby Kleiderschrank 011

Kommen wir jetzt zum unteren Teil „B“ des Schranks!

Baby Kleiderschrank 012

Ich hatte euch ja bereits erzählt, dass die nach einiger Zeit zu klein gewordenen Klamotten von mir aussortiert werden – zu klein ist zu klein. Aus einem „zu groß“ kann aber bei so einem kleinen Baby ganz schnell – quasi über Nacht – ein „passt perfekt“ werden. Für diesen Fall liegen hier schon einige Kleidungsstücke, die Kiwi „noch“ nicht passen neben einigen anderen Dingen parat.

Baby Kleiderschrank 013

1. Pullover, die noch zu groß sind     |     2. Hosen, die noch zu groß sind     |     3. T-Shirts, die noch zu groß sind     |     4. Decken     |     5. Alle Dinge, die selten oder momentan gar nicht getragen werden

Sobald der Frühling dann mal endlich da ist und Kiwi noch ein kleines bisschen gewachsen ist, kann der T-Shirt-Stapel dann auch endlich nach oben wandern 🙂

Baby Kleiderschrank 014

Der Stauraum oben im Schrank eignet sich gut für die sperrigeren Dinge.

Baby Kleiderschrank 015

Hier lagern Decken, Schlafsäcke, ein auf seinen Einsatz wartender Fahrradhelm, verschiedene Dreieckstücher und ganz hinten rechts in der Ecke ein paar weitere Bügel.

Baby Kleiderschrank 016

Auch die beiden unteren Schubladen werden mittlerweile genutzt (ganz zu Beginn waren die noch leer).

Baby Kleiderschrank 017

In der rechten Schublade lagern wir „saisonale“ Dinge wie Sonnensegel für den Kinderwagen oder ein dickes Fellimitat für den Winter.

Baby Kleiderschrank 018

Auf der linken Seite befindet sich die – ungebügelte 😉 – Bettwäsche. Da Kiwi noch im Schlafsack schläft, sind hier nur Kopfkissenbezüge (die spanne ich oben über die Matratze) und Spannbettlaken zu finden.

Baby Kleiderschrank 019

So, das war’s auch schon zu Kiwis Baby Kleiderschrank! Bodys, Socken, Strumpfhosen usw. lagern wir in der Wickelkommode.

Wie sieht es aus mit eurer Kleiderschrankordnung? Habt ihr ein bestimmtes System oder Dinge, die euch besonders wichtig sind? Oder herrscht einfach „strukturiertes Chaos“? 😉

—-

Wer nochmal nachlesen will – hier geht es zu den anderen bisher erschienenen Teile zur Kinderzimmergestaltung:

Kinderzimmergestaltung #1 – Der Ausgangspunkt und Farbwahl

Kinderzimmergestaltung #2 – Einrichtung einer Spiel- und Kuschelecke

8 thoughts on “Kinderzimmergestaltung #3 – Kiwis Baby Kleiderschrank

  1. Tolle Anleitung :-). Ich habe fast das gleiche Ordnungssystem, nur sieht es bei Mäusekinds Kleiderschrank nicht ganz so übersichtilich aus. Der Übeltäter alias Papa zieht da mal gerne was raus, um dann festzustellen, dass die von ihm ursprünglich zusammengestellte Kombi aus Farbwahl und Muster nicht gaaaaanz so stimmig ist wie gedacht und dann wird das für nicht gut befundene Teil irgendwo wieder reingekrumpelt :o) .Man(n) kann ja nicht in allem perfekt sein ;-).

    1. Oh ja, das kann Kiwipapa auch gut! Wenn er dann sieht, wie ich augenbrauenzuckend daneben stehe, räumt er die Sachen allerdings auch meist schnell wieder zumindest einigermaßen ordentlich ein. Ich bin eigentlich gar nicht so super ordentlich, aber bei Kiwis Kleiderschrank bin ich irgendwie pingelig, keine Ahnung warum 😀

  2. Sieht aus wie im Katalog!!!! Wie machst du das? Ich habe zwar auch mein Ordnungssystem ,aber die Kinder gehen auch an den Schrank… und dann… naja, du weist vermutlich was ich meine ;-)…

    Liebe Grüße
    Mother Birth

    1. Liebe Mother Birth, bei uns Kunsthistorikern fällt das doch unter die Kategorie „kreatives Chaos“ bzw. „kreative Schaffungsphase“. Wir verstehen uns, oder? Ich hake übrigens vieles unter dieser Rubrik ab, beruhigt mein Gewissen (meistens )

    2. Haha, also dass der Schrank noch so aussehen wird, wenn Kiwi da auch selbst dran geht, habe ich mir aus dem Kopf geschlagen 😉
      Ansonsten vergesst bitte nicht, dass der Schrank bei den Fotos gerade frisch aus- und wieder eingeräumt wurde und damit natürlich noch nen Tick ordentlicher aussieht, als er es in einigen Wochen tun wird 😉

  3. Das sieht ja super ordentlich aus bei Kiwi im Schrank. 🙂

    Ich habe einen riesigen PAX-Kleiderschrank von IKEA und habe dem Kringel dort eine Etage freigeräumt. Dort ist ein Stoffkorb, in dem seine Socken lagern. Dann sind dort in der hinteren Reihe Stapel mit warmen Hosen – normalen Hosen – Strumpfhosen – Strampler. In der vorderen Reihe sind Stapel für Kurzarmbodys – Langarmbodys – T-Shirts – Pullis. Neben dem Wickeltisch ist eine Hängeaufbewahrung und dort liegt immer frische Wechselwäsche, da sich Kleiderschrank und Wickeltisch in unterschiedlichen Räumen befinden und man so frische Wäsche griffbereit hat, wenn man mal schnell was braucht.

    Lätzchen und Schlafsäcke sind auch in meinem Kleiderschrank gelagert.

    Außerdem gibt es im Kinderzimmer Garderobenhaken mit kleinen Stoffbeuteln: Einen für Mützen, einen für Halstücher und einen für dicke warme Socken und Krabbelschuhe. Außerdem hängen dort der Wollwalk-Overall und die Jacken für draußen.

    Was nicht mehr passt, kommt frisch gewaschen und ordentliche zusammengelegt in Kartons. Der Karton mit 50/56 und der mit 62/68 ist schon bei den Großeltern auf dem Dachboden. Damit wir wissen, was drin ist, haben wir sowohl eine ausgedruckte Liste im Karton als auch eine bei uns im Google-Drive Speicher. So können wir mal fix nachsehen, wenn wir uns fragen, ob für ein mögliches Geschwisterchen genug Kurzarmbodys oder was auch immer da sind. 🙂

  4. Das klingt aber auch ganz schön strukturiert und ordentlich, was du beschreibst! Die Idee mit den Stoffbeuteln für so Dinge wie Mützen und Halstücher finde ich echt gut. Und die Liste mit der genauen Aufführung von Kleidungsstücken ist natürlich auch echt klasse! Daumen hoch 😀

Kommentar verfassen