Kinderzimmergestaltung #2 – Einrichtung einer Spiel- und Kuschelecke (Werbung)

Titelbild

Ich zeigte euch ja bereits in in meinem letzten Post zur Kinderzimmergestaltung die noch sehr leere Ecke in Kiwis Kinderzimmer. Der Platz ist natürlich viel zu schade, um nicht genutzt zu werden!

Die Idee zu einer Spiel- und Kuschelecke kam mir schon während der Renovierungsarbeiten im neuen Haus. Dafür nahmen wir Kiwi mit und richteten ihr dort eine kleine Ecke in unserem Schlafzimmer her, in der sie schlafen konnte, während wir arbeiteten. Das gefiel ihr so gut, dass ich ihr etwas ähnliches auch in ihrem Zimmer aufbauen wollte. Wichtig war es uns, dass wir uns mit ihr gemeinsam hinlegen konnten. Die Ecke musste also auch groß genug sein. Hier seht ihr schon mal das Ergebnis:

01

Den Untergrund bilden zwei einfache Klappmatratzen, die wir von meiner Mutter bekommen haben. Sie sollten natürlich nicht zu weich ausfallen, sonst liegt man schnell so halbwegs auf dem Boden. Damit die beiden Matratzen nicht auseinandergeschoben werden, haben wir ein normales, großes Spannbettlaken benutzt.

02

Fehlten natürlich noch ein bisschen was, um die Kuschelecke auch so richtig gemütlich zu machen! In diesem Zusammenhang kam mir die Anfrage von Dormando.de sehr gelegen, die nach einer Kooperation fragten. Ihr findet in diesem Shop nicht nur eine sehr große Auswahl an Matratzen und Betten, sondern auch sehr schöne Kissen und Decken. Besonders gefallen hat mir in diesem Zusammenhang das Sortiment an Kuscheldecken in Felloptik. Wohlgemerkt natürlich alles Imitate, kein echtes Fell!

Im Shop habe ich mich gleich in dieses Dekokissen in Felloptik verliebt.

03

Es ist herrlich weich und fühlt sich einfach super flauschig an. Kiwi liebt dieses Kissen, weil es sich so toll anfühlt und ich liebe es, weil ich mich bequem drauflegen und Kiwi beim Spielen beobachten kann.04

Abgesehen davon passt es auch farblich einfach wunderbar zur restlichen Einrichtung.

05

Außerdem fehlte natürlich noch eine schöne Decke, um nicht auf den „nackten Matratzen“ liegen zu müssen. Auch diese durfte ich mir im Dormando-Shop aussuchen. Bei der Auswahl der passenden Decke war es mir für den Winter wichtig, dass sie auch warm genug ist. Wir haben in Kiwis Zimmer keine Fußbodenheizung und einen Holzfußboden – da wird es so nah am Boden schon mal schnell kalt! Daher entschied ich mich für diese Decke in Lammfelloptik und wurde nicht enttäuscht.

06

Die Decke ist herrlich weich und richtig dick und warm. Und – das war ebenfalls wichtig – wirklich groß! Müssen ja immerhin auch alle Platz drauf haben 🙂

07

Ich muss ganz ehrlich sagen, die Decke ist zwar nicht ganz günstig, aber ihr Geld allemal wert. Ich habe solche Woll- oder Tagesdecken oft ohne wirklichen Plan gekauft und einen großen Bogen um die wirklich teuren Decken gemacht. Decke ist Decke, oder? Warum so viel Geld ausgeben? Aber man merkt tatsächlich einen ziemlichen Unterschied, das muss man sagen. Wir sind ernsthaft am überlegen uns ein zweites Exemplar für unser Sofa im Wohnzimmer zu kaufen. Und sie sieht dazu einfach wahnsinnig gut aus! Ihr merkt: Ich bin begeistert! 😉

08

Die restliche Einrichtung kennt ihr teilweise schon. Die Stoffbox für Spielzeug habe ich schon einmal hier vorgestellt. Der Teddy war schon auf vielen Bildern und übrigens ein Geschenk von einem sehr guten Freund von uns zu Kiwis Geburt.

010

011

Das Eisbärkissen habe ich in einem Möbelladen spontan gefunden und mitgenommen. Damals wusste ich noch nicht, wofür ich es mal brauchen könnte, aber ich finde, es passt super in die Kuschelecke!012

Ja und so sieht dann das Ergebnis aus. Die erfahrenen Eltern unter euch sehen wahrscheinlich auch schon gleich, was wir dringend noch befestigen müssen, bevor Kiwi mobiler wird – einen Steckdosenschutz! 😉014

Sollte es übrigens mal so richtig kalt werden und man hat noch ein kleineres Baby zu Hause, könnte man sogar noch eine solche weitere Fellunterlage benutzen. Die haben wir uns für den Kinderwagen gekauft (als Einlage für die Babywanne, wenn es kalt ist), aber Kiwi bleibt natürlich mittlerweile nicht mehr lange darauf liegen.

015

Ja und wie findet Kiwi eine Spiel- und Kuschelecke nun? Die Antwort ist: ganz fantastisch! Sie fühlt sich dort sogar so wohl, dass sie seit einigen Tagen nachts dort schläft. Das Gute für uns ist, dass wir uns nachts auch kurz neben sie legen können, wenn sie mal aufwacht. Auf diese Weise versuchen wir, sie gemächlich an ihr eigenes Zimmer zu gewöhnen, denn hier scheint sie tatsächlich viel besser und ruhiger zu schlafen, als bei uns (auch, wenn wir sie furchtbar vermissen!).

016

Vor dem Zubettgehen wird noch immer ein wenig gespielt und natürlich ganz viel gekuschelt!

017

 

018

019

 

So, das war unsere Spiel- und Kuschelecke! Bei ausreichend Platz kann ich euch so einen Ort sehr ans Herz legen! Wir jedenfalls finden sie richtig klasse 🙂

————————

*Mit freundlicher Unterstützung von Dormando.de.

(Sowohl das Dekokissen als auch die Lammfelldecke wurden mir von Dormando.de zur Verfügung gestellt.)

6 thoughts on “Kinderzimmergestaltung #2 – Einrichtung einer Spiel- und Kuschelecke (Werbung)

  1. Oooh, das sieht sehr gemütlich aus!!! Ich liebe ja auch Decken und Kuscheliges aller Art. Werde mir den Shop gleich mal ansehen 🙂 Ich hab für unsere Kleine grad Bücherregale in ihrer Höhe im Kinderzimmer angebracht, da wäre eine passende Kuschel-/Leseecke natürlich jetzt optimal.

    1. So eine Ecke kann ich echt nur empfehlen! Ein Bücherregal haben wir zu Weihnachten auch schon gekauft, das muss nur noch aufgebaut werden 🙂

  2. Toll! Das hast Du sehr schön eingerichtet und gestaltet. Wir haben sowas leider nicht und spielen immer auf einer Decke, die ich extra ausbreite oder auf dem Kinderzimmerteppich. Kiwis Zimmer ist aber auch super geschnitten und bietet viel Platz. Außerdem mag ich die Schrägen sehr gerne, sie vermitteln Behaglichkeit und da passt eine Kuschel-/ Schmuseecke einfach perfekt!

    1. Dankeschön! Ja, ich finde Schrägen eigentlich nicht so optimal, weil sie so viel Platz wegnehmen, aber da das Zimmer ja wirklich groß ist, mag ich sie in diesem Fall sogar wirklich gerne. Bisher hab ich mir auch noch nicht den Kopf gestoßen. Toi toi toi! 😉

Kommentar verfassen