Die Erstausstattung – Welche Größe brauche ich?

Größe 56

Kiwis Garderobe einzurichten war eines meiner Highlights in der Schwangerschaft (der Kiwipapa beschäftigte sich währenddessen eher mit dem „technischen Equipment“ wie Babyphones 😉 ).

Als ich den ersten Babyladen betrat, konnte ich kaum an mich halten mit den ganzen „Ohhhhhhhs!“ und „Wie-niedlichs!“. Allein der Gedanke, dass diese ganzen kleinen Oberteile und Söckchen für das Wesen in meinem Bauch bestimmt waren – und die Realisierung wie unglaublich klein es noch ist – zauberte mir ein Kribbeln in den Bauch.

Aber da gab es noch einen weiteren positiven Punkt für mich, die nichts lieber tut als Klamotten zu shoppen: Ich durfte die komplette Garderobe für einen kleinen Menschen aufbauen. Von Anfang an! Traute ich mich im ersten Trimester noch nicht, irgendetwas für Kiwi zu kaufen, schlug ich dafür gegen Ende des zweiten Trimesters so richtig zu! Und ich merkte sehr schnell: Tolle Kleidung gibt’s nicht nur im Babyladen um die Ecke, sondern das Internet ist voll davon. Und oft sogar günstiger. Bevor ich mich jedoch mit der Frage beschäftigte, WO es denn die süßesten und schicksten (und bezahlbarsten) Babyklamotten gab (dazu noch mehr in weiteren Posts), musste ich erst einmal eine andere Frage beantworten: Welche Größe sollte ich kaufen?

Kiwimamas Mama wusste da wie immer Rat.

„Kauf nicht zu viel und nicht in zu kleinen Größen! Größe 56 ist gut für den Anfang. Aber denk dran: Ihr werdet auch viel geschenkt bekommen!“ (da hatte sie Recht)

Auch von meiner Schwester und ihrem Mann wurden wir mit ordentlich Kleidung meiner Nichte versorgt, so dass eine gewisse Grundausstattung schon vorhanden war. Das Problem dabei war allerdings: Meine Nichte war ein Winterbaby, Kiwi würde im Sommer kommen.

Wir BRAUCHTEN also Kleidung. Was konnte es Schöneres geben? 😉

Da ich nicht einschätzen konnte, wie groß Kiwi bei ihrer Geburt sein würde, begann ich dann tatsächlich auch einige Bodys und andere Teile in Größe 50 zu kaufen. Ein Fehler, wie sich schnell herausstellte. Zwar war Kiwi mit 53 cm kein Riesenbaby bei ihrer Geburt, aber für die Teile in Größe 50 war sie eigentlich von Anfang an zu groß. 56 war also tatsächlich die perfekte Größe – für eine kurze Zeit. Sehr schnell – viel zu schnell – traf ein, was alle erfahrenen Mütter mir bereits gesagt hatten: Kiwi wuchs und wächst auch bereits aus dieser Größe raus. Dabei kommt es allerdings auf die Marke drauf an. Wir haben zum Beispiel festgestellt, dass Größe 56 bei H&M wesentlich größer ausfällt als bei Petit Bateau (eher kleiner).

Dummerweise gibt es daher tatsächlich einige Bodys und T-Shirts, die ich sofort aussortieren konnte. Allerdings nicht allzu viele, so dass sich der Schaden in Grenzen hielt.

Mein Rat also an alle werdenden Mamas ist das Zitat einer weisen Frau, die einst sagte: „Kauft nicht zu viel in zu kleinen Größen! Größe 56 ist gut für den Anfang. Aber denkt dran: Ihr werdet auch viel geschenkt bekommen!“ 😉

Für Kiwi kaufe ich im Übrigen seit der vierten Woche nur noch Größe 62. Die ist teilweise noch etwas zu groß, aber ich kann die Sachen länger gebrauchen und für sie ist es angenehmer Kleidung zu tragen, die etwas zu groß ist, als in zu enge Sachen gequetscht zu werden 🙂

Kommentar verfassen