Bei Wind und Wetter!

Regen

 

Ich möchte mich selbst ohrfeigen! Mehrmals! Am liebsten den ganzen Tag!

Warum?

Weil mein altes, kinderloses Ich sicherlich für viele weinende Babys und genervte Eltern verantwortlich war. Schrecklich oder? Ja, ich war wirklich ein Tyrann, aber leider weiß ich das erst jetzt.

Klingt etwas eigenartig? Ist aber eigentlich ganz einfach erklärt.

Wenn früher ein Kinderwagen mit einem Baby an mir vorbeigeschoben wurde, fand ich das einfach nur süß. Mittlerweile weiß ich: Oft – nicht immer – hat es einen bestimmten Grund, dass der übermüdete Papa oder die gestresste Mama ihr kleines Schätzchen bei Wind und Wetter draußen spazieren fährt.

Das Kind soll schlafen!

Mein kinderloses Ich hatte davon keine Ahnung, hat auch nicht darüber nachgedacht und weder seine Stimme gesenkt, wenn es seine Unterhaltung fortführte noch sonst auf seinen Geräuschpegel geachtet.

Wie oft ich mittlerweile auf Spaziergängen mit Kiwi schon schnatternde Mütter, schreiende Kinder oder lauthals rufende Hundebesitzer verflucht habe, kann ich kaum mehr zählen. War Kiwi gerade eingeschlafen, wurde sie davon wieder wach. Und auch die freundliche Nachbarin, die sich Kiwi jetzt ja auch mal „endlich“ ansehen wollte, hat Kiwis Tiefschlaf zunichte gemacht (das hatten zuvor weder der vorbeifahrende Müllwagen, bellende Hunde oder andere Autos geschafft).

Also, liebe Leute, tut mir und anderen Müttern und Vätern einen Gefallen: Ihr müsst nicht plötzlich flüstern oder auf Zehenspitzen tapsen, aber fangt bitte nicht gerade dann an zu schreien, lauthals zu lachen oder zu pfeifen, wenn neben euch ein Kinderwagen mit Baby fährt. Wir werden es euch danken! 😉

Kommentar verfassen